Frieden schaffen ohne Waffen!

Waffenexporte stoppen!

In Europa ist Deutschland der Waffenexporteur Nummer 1. Auch 2016 scheint Deutschland einen neuen Rekord zu erreichen. Bereits im ersten Halbjahr 2016 stiegen die Exporte um mehr als eine halbe Milliarde Euro. Zu den wichtigsten Exportländern gehören dabei Algerien, Saudi-Arabien und andere Länder im Nahen Osten und in Nord-Afrika. Viele dieser Waffen landen bei Diktatoren und autoritären Regimen und auch am Ende bei Terrororganisationen wie dem IS.

„Wir Falken fordern ein Stopp der Waffenexporte. Kriege und Vertreibung werden oft mit deutschen Waffen vorangetrieben. Fachleute schätzen, dass alle 14 Minuten ein Mensch durch Kugeln aus dem Lauf von Heckler-&-Koch-Waffen getötet werden. Rund 60% der genehmigten Exporte gehen an Staaten außerhalb der EU und der NATO.“, stellt Paul M. Erzkamp, Vorsitzender der SJD – Die Falken im Landesverband NRW, fest.

„Deutschland verdient mittlerweile über 8 Milliarden Euro im Jahr mit den Konflikten auf der Welt und unterstützt mit den Exporten Kriege, Terror und Vertreibung. Das Geschäft mit dem Tod muss ein Ende haben.“, fordert Erzkamp weiter.