Falken-Landesausschuss in Oer-Erkenschwick

Am 23. Und 24. Februar 2019 treffen sich die Falken aus NRW zu ihrem Landesausschuss in Oer-Erkenschwick. Auf dem Programm stehen neben Anträgen und Nachwahlen auch Foren zu verschiedenen Themen.

Der Start am Samstag beginnt mit dem Thema „Prävention sexualisierter Gewalt“, ein Thema welches bei den Falken schon seit einigen Jahren behandelt wird und durch die #metoo-Debatte nun auch in der breiten Öffentlichkeit angekommen ist. „In unserem Verband gibt es zahlreiche Ansätze um sexualisierte Gewalt zu entgegnen. Beim Landesausschuss wollen wir nun gemeinsam an dem Thema weiter arbeiten und die Grundsteine für ein landesweites gemeinsames Konzept legen.“, kündigt Sven Hindsches, Mitglied des Landesvorstandes an.

Im Anschluss am Nachmittag dreht sich dann bei den 40 Delegierten und weiteren Gästen aus ganz NRW alles um das Thema „Pädagogik der Falken im Wandel“ und sozialistische Erziehung. Hier gibt es dabei Inputs vom Archiv der Arbeiterjugendbewegung und des Sozialistischen Bildungszentrum Salvador-Allende-Haus. „Insbesondere wollen wir hier einen Blick auf die Kinderrechte werfen. Vor 30 Jahren wurde die UN-Kinderrechtskonvention in der UN-Generalversammlung beschlossen. Bei der Umsetzung hakt es jedoch noch an vielen Stellen. Daher planen wir hier in diesem Jahr noch etwas lauter zu werden.“, so Karina Kohn, stellver-tretende Landesvorsitzende der Falken.

Am Samstag Abend laden dann die Arbeitsgruppen des Falken-Landesverbandes und verschie-dene praktische Themenforen zum Austausch ein.

Der Sonntag ist dann mit Berichten, Anträgen und möglichen Nachwahlen gefüllt. Hier nehmen die Delegierten den Bericht des Landesvorstandes entgegen und beraten Anträge, die von Landesvorstand und Gliederungen eingereicht werden. Ebenso können an diesem Tag auch noch freie Positionen im Landesvorstand und der Landeskontrollkommission nachgewählt werden.