Der Landesverband beim NRW-SPD-Parteitag in Bochum

Am Samstag, den 21.09 war der Landesverband mit einem Stand beim außerordentlichen NRW-SPD-Parteitag vertreten. Inhaltlich hat die SPD dort versucht, in verschiedenen Leitanträgen die Themenbereiche und Schwerpunkte für das kommende Jahr und somit auch für die Kommunalwahl zu beschließen. Die Falken nutzten die Veranstaltung, um vor allem die Kampagne "Kinderrechte - voll unser Ding" und die Systemkritik rund um die Klimakrise einzubringen. Dazu bereiteten wir Aufsteller und Flyer vor, welche die zentralen Forderungen benennen.

Während wir einige konkrete sozialdemokratische Forderungen in den Bereichen Jugend- und Bildungspolitik wirklich unterstützen können, lassen uns andere Punkte fassungslos zurück: Die SPD trägt auf Bundesebene gerade ein Klimapaket mit, das kein Stück dazu taugt, den Klimawandel zu bekämpfen. Sie ist nicht bereit, sich mit Konzerninteressen anzulegen. Erst vor wenigen Wochen hat sie Abschiebehaft für Kinder beschlossen - und es als Erfolg verkauft, dass die Gefangenen altersgerechte Spielsachen bekommen. Der Energiekonzern RWE und die privaten Krankenversicherungen waren auch auf diesem Parteitag wieder gern gesehene Gäste - über all das hätten wir gerne in unserem Grußwort gesprochen, das wir leider nur in Teilen schriftlich dalassen durften.

Zwar gab es positives Feedback von Altfalk*Innen, jedoch wurden unsere Inhalte von vielen Entscheidungsträger*Innen nicht wahrgenommen. Gerne hätten wir unsere Ideen und unser kritisches Feedback zu dem Programm der SPD gegeben, denn nach unserer Auffassung ist dieser Prozess notwendig, damit wir gemeinsam etwas verändern können. Wir wünschen uns mit unseren Anliegen ernst genommen zu werden und nicht nur ein Gesprächspartner über Zeltlager und die „gute alte Zeit“ zu sein. Wir hoffen auf einen konstruktiven Prozess!

Freundschaft!